Logo des Ruder- und Segelclub Zülpich e.V.

Ruder- und Segel-Club Zülpich e.V.

Der Wassersportverein für die ganze Familie
Jugendabteilung
Jugend-Vorschau

04.09.21 – 05.09.2021
2. Jugend-Segelwochenende

Segelschule-Vorschau

13.09.2021
Beginn Theorie SBF-Binnen

Regatta-Vorschau

25.-26.09.2021
Tümpel-Trophy

Regatta-Berichte

2021 – September
Rückblick Jugend-Regatta Open Skiff & Opti-Cup B&C

Am letzten Wochenende 11.09.-12.09.2021 segelten die Jugendlichen des Ruder- und Segel-Clubs Zülpich in der Bootsklasse O´Pen Skiff einen Ranglistenlauf um den Titel des NRW – Landesmeisters. Neben den eigenen 8 Booten nahmen weitere 16 Boote aus Nordrhein-Westfalen an den insgesamt 6 Wettfahrten teil. Parallel dazu sammelten die frisch gebackenen Nachwuchssegler des RSCZ in der Klasse der Optimisten ihre ersten Regattaerfahrungen.

Am Samstagnachmittag bot das Wetter bei 5 – 10 Knoten Wind die Möglichkeit die notwendigen 5 Wettfahrtläufe von je ungefähr 30 Minuten Dauer zu segeln; schließlich war für Sonntag nur wenig Wind vorhergesagt. In den fünf Stunden wurde neben dem seglerischen Können insbesondere die Konzentrationsfähigkeit, Ausdauer und Durchhaltewillen der jungen Sportler im Alter von 10 – 16 Jahren auf die Probe gestellt. Alle Segler des RSCZ hielten durch! Am Ende des ersten Renntages wurden die Teilnehmer mit heißer Pizza belohnt.

Sonntag war der Wind wie vorhergesagt schwach. Dennoch konnte ein weiterer Lauf gestartet werden. Unter diesen Bedingungen kosten schon kleinste Fehler viel Zeit und das Rennen erforderte noch einmal volle Konzentration. 

Am Ende wurde Tim Grütters vom Surf- und Segel-Club Pulheim bei den Open Skiff erster Sieger. Schnellstes Boot des RSCZ wurde „Jerry“ mit Steuermann Yannick Holbachauf Platz 3, gefolgt von Lasse Deges und Luca Radiléebenfalls RSCZ. Bei den Optimisten fuhr Florian Späth, dicht gefolgt von Anne Neumann, seinen ersten Regattaerfolg ein.

 

2021 – August
Rückblick Regatta Microcupper – NRW Landesmeisterschaft

Am vergangenen Wochenende 28.08. – 29.08.2021 trug der Ruder- und Segel-Club Zülpich fand auf dem örtlichen Wassersportsee die nordrhein – westfälische Landesmeisterschaft der Microcupper aus.

Microcupper, auch Microtonner genannt, sind kleine Regattayachten mit einer Kajüte und drei Kojen. Der Micro ist eine Konstruktionsklasse. Das bedeutet, dass viele Hersteller verschiedene Konstruktionen bauen können, die aber alle in bestimmte Vermessungsvorgaben passen müssen. Die Bootsklasse der Open Five ergänzte das Regattafeld. Neben den Crews aus NRW nahmen auch Besatzungen aus Bayern, Niedersachsen und Baden-Württemberg als Ranglistenlauf für die Deutsche Meisterschaft teil.

Am gesamten Rennwochenende sorgte das herbstliche Wetter durch stetigen Nordwestwind mit Schauerböen für gute Segelbedingungen. Auch wenn das Rennen am Samstagnachmittag wegen Gewittergefahr unterbrochen werden musste, konnte Wettfahrtleiter Heinz Robens insgesamt 5 Wettfahrten starten.
Am Ende des Rennens konnte sich Francis Marx aus Gifhorn als Gesamtsieger durchsetzen. NRW – Landesmeister wurde auf dem zweiten Platz Johann Ringelmann mit seiner Crew Mikhail Vvendsky und Ekaterina Vvendskaja. Das schnellste Boot aus Zuelpich erkämpfte unter Steuermann Thomas Messing mit seiner Crew Martin und Ida Schulz – Helbach den dritten Platz.

 

2020 – Oktober
Rückblick Tümpel Trophy NRW Landesmeisterschaft

Am Wochenende fand die 41. Tümpel Trophy und gleichzeitig NRW-Landesmeisterschaft statt. Durch die Coronaschutzverordnung des Landes, aber auch durch das ungemütliche Wetter kam es zu vielen kurzfristigen Änderungen in der Meldeliste: Nichtsdestotrotz haben 14 Crews an der Hobie Cat 16 Regatta und 12 Hobie Cat 14 Segler bei ungemütlichen Nieselwetter, dafür gutem Wind teilgenommen.

Am Samstag kam es zu vier Wettfahrten und im Laufe des Sonntags fanden weitere zwei statt. Das ungemütliche Regenwetter vom Samstag blieb am Sonntag glücklicherweise trocken und windig. Es kam bei der Regatta zu keinen Protesten, Unfällen oder Verletzungen.

Dies sind die jeweils die ersten drei Platzierungen:

Hobie 16:
1. Platz: Ingo Delius und Sabine Delius-Wenig vom BHS200 / 1. Landesmeister NRW
2. Platz: Maurice Schwarz und Roman Kohler vom SSCK / 2. Landesmeister NRW
3. Platz: Markus Holbach und Claudia Holbach vom RSCZ / 3. Landesmeister NRW / Clubmeister HC 16

Hobie 14:
1. Platz: Friedhelm Weller vom SVDL
2. Platz: André Hauschke vom RSCZ / 1. Platz Landesmeister NRW / Clubmeister HC 14
3. Platz: Klaus Zuchel vom RSCZ / 2. Platz Landesmeister NRW
4. Platz: Fried Hüppe vom RSC / 3. Platz Landesmeister NRW

Zur Bildergalerie

2020 – Juli
Rückblick NRW-Landesmeisterschaft der „O´pen Skiff“-Klasse

Am vergangen Wochenende trug der Ruder- und Segel- Club Zülpich (RSCZ) die nordrhein-nordrheinwestfälische Landesjugendmeisterschaft der O´ pen Skiff – Klasse aus.
Das schnellste Vereinsmitglied des RSCZ war Paulina Holbach. Sie wurde in der Klasse U 14 zweite und NRW – Vizemeisterin.
Insgesamt nahmen 35 Boote aus ganz Deutschland am Rennen teil. Alle Boote sind absolute baugleich und werden durch jeweils eine Person gesegelt. So entscheidet nur seglerisches Können und die richtige Taktik zwischen Sieg oder Rang.

Als Gesamtsieger konnte sich Frederic Schüle vom Lübecker Yacht Club bei den Jugendlichen unter 17 Jahren als Sieger durchsetzen. Der zweitplatzierte Tim Grütters vom Segel- und Surf- Club Pulheim gewann den Titel des nordrhein-westfälischen Landesjugendmeisters. Den ersten Platz der Jüngstenmeisterschaft unter 14 Jahren belegte Johannes Schönefeld von der Seglergemeinschaft Hengsteysee.
Am Sonnabend konnte Wettfahrtleiter Klaus Zuchel bei stetigem Wind der Stärke 3 aus westlicher Richtung insgesamt vier Läufe starten. Dabei war jedesmal ein Parcours nach dem Schema „Dreieck / Schleife“ auf dem Zülpicher Wassersportsee zu absolvieren. Die jungen Segler und Seglerinnen mussten also bei verschiedenen Kursen zum Wind die schnellste Segeleinstellung wählen und einen möglichst günstigen Kurs wählen. Am Sonntag erlaubte eine unvorhergesehene Flaute keine weiteren Läufe. Obwohl das beim Natursport Segeln durchaus vorkommen kann, war die Wetterlage für diese Jahreszeit eher ungewöhnlich.
Der Vertreter des Segler- Verbands Nordrhein- Westfalen, Manfred Bauendahl hob bei der feierlichen Siegerehrung das faire Wettkampfverhalten der Jugendlichen hervor.
Für den Verein war dies die erste Regatta dieser noch jungen Klassenvereinigung. Während der vorangegangen Vereinsmeisterschaft hatte sich das Hygienekonzept bewährt. Es erforderte im Vergleich zu früheren Regatten jedoch einen deutlich erhöhten organisatorischen Aufwand. Ein klare Raumordnung und disziplinierte Teilnehmer sorgten trotzdem für einen reibungslosen Ablauf der Regatta.

Zur Bildergalerie

2020 – Juli
Rückblick Yardstick-Clubmeisterschaft & Sommerfest

Am vergangen Sonnabend trug der Ruder- und Segelclub Zülpich seine Clubmeisterschaft aus. Insgesamt 23 Boote segelten den Vereinsmeister nach einer Yardstickwertung aus. Boote schnellerer Klassen wurden hierbei mit einem Malus belegt. So konnten sich alle Teilnehmer trotz der Vielzahl an verschiedenen Bootsklassen unter gleichen Bedingungen messen.

Die Jugendabteilung des Vereins segelte ihren Meister einheitlich aus einem Starterfeld von 8 O´pen Skiff – Jollen aus.
Bei zunächst spärlichen Windbedingungen frischte es gegen 14 Uhr merklich aus Norden auf. Wettfahrtleiter Markus Holbach konnte schließlich zwei der geplanten drei Durchgänge starten lassen. Die Segler hatten einen Dreieckskurs von je zwei Runden zu absolvieren. Die gestaffelt startende Jugendabteilung umrundete den Kurs jeweils einmal. Der dritte Lauf musste gegen 17 Uhr auf Grund eines aufziehenden Gewitters entfallen.
Den besten Punktwert erreichten Steuermann Thomas Messing mit seinem Vorschoter Martin Schulz-Halbach auf „CRANBERRY“. Jugendmeister wurde Yannick Holbach auf „JERRY“. Die Vereinsmeisterschaft war die erste Gelegenheit nach dem Lockdown einen Wettbewerb unter Einhaltung der vorgegebenen Hygieneregelungen zu erproben. Deshalb konnten diesmal keine Zuschauer und Gäste anderer Vereine eingeladen werden.
Es hat sich erwiesen, dass Infrastruktur und und Organisation des Vereins zur Durchführung von Regatten unter den geltenden Auflagen in der Lage sind. So kann am 05.09.2020 die nordrhein-westfälische Landesmeisterschaft der O´pen Skiff und der Opti- Cup auf dem Wassersportsee Zülpich ausgetragen werden.

Zur Bildergalerie

2019 – Oktober
Rückblick 40 Jahre Tümpel-Trophy

Viel und böiger Wind erwartete die Teilnehmer zur 40. Tümpel Trophy in Zülpich. Sportwart Klaus Zuchel, Wettfahrtleiter Heinz Robens und ihre Helfer waren gut vorbereitet und erhielten Unterstützung durch die DLRG aus Euskirchen. 3-5 Bft und in Böen auch mehr wurden von den Wetterdiensten angekündigt und zogen im Vorfeld von Sturmtief „Mortimer“ auch über den Wassersportsee in Zülpich.

Für eine IDB eine angemessene Windvorhersage und die Jubiläumsveranstaltung sollte ja auch nicht zum Flautenschieber werden. Der 1. Start war für 13:00 Uhr vorgesehen und die Begrüßung erfolgte pünktlich um 12:00 Uhr durch den 1. Vorsitzenden Thomas Fischer und Sportwart Klaus Zuchel. 21 HC 14 nahmen an der IDB teil und bei der Ranglistenwertung für HC 16 hatten sich 17 Teams gemeldet. Der Start war pünktlich und die Vorboten von Mortimer forderten die Teilnehmer und ihr Material. Die Böen peitschen über den See und brachten manchen Segler in Bedrängnis und zum Kentern. Materialschäden sorgten leider für diverse Aufgaben und Reparaturen. Auch das DLRG Team war gefordert und konnte hierbei die qualifizierte Ausbildung unter Beweis stellen.

Vielen Dank an alle Teilnehmer und fleißigen Helfer!

Derweil zogen die Favoriten ihre Runden und bei den 14er kämpfte Lokalmatador André Hauschke gegen Broder Diedrichsen vom Hallig-Segel-Club-Hooge und Friedhelm Weller vom Seglerverein Dümmer Lembruch um die Vorherrschaft auf dem Heimatrevier. Die Zieleinläufe waren spannend und abwechslungsreich. Nach 4 Wettfahrten am 1. Tag konnte sich Broder Diedrichsen, dank eines Streichers, auf dem 1. Platz behaupten und André Hauschke hatte auf dem 2. Platz noch gute Chancen für seinen gewünschten Erfolg. Tag 2 musste es richten.

Ähnlich eng war es auch bei den 16er Teams. Hier erkämpften sich Torsten und Imke Hengstmann vom Yacht-Club Mardorf einen hauchdünnen Vorsprung vor dem Team Sabine Delius-Wenig und
Ehemann Ingo Delius. Dicht gefolgt von Frank Sasse/Leonie Sasse und Lasse Pröpper/Stine Abratis (bestes Jugendteam). Auch hier musste die Entscheidung auf den nächsten Tag verschoben werden.
Das Protestkomite um Obmann Thomas Messing musste 2 Regelverstöße verhandeln, die aber auch einfach dazu gehören und auf die vorderen Plätze keine Auswirkung hatten. Einsichtige Teilnehmer machten die Verfahren recht einfach.

Tag 2 und Sturmtief Mortimer leisteten sich Windkapriolen und täuschten auch schon mal die Wettfahrtleitung und die Teilnehmer. Aber noch vor 11:00 Uhr wurde zur 5. Wettfahrt angeschossen und einige Teilnehmer zollten dem Sturmtief ihren Respekt und blieben am Ufer. Die Wettfahrten blieben spannend und die Teams kämpften um Pokal, Ehre und Anerkennung und verhalfen der Jubiläumsregatta zu einem tollen Erfolg!
Respekt und Hut ab vor allen Teilnehmern und die besten Glückwünsche an die Gewinner!

IDB HC 14 Gewinner 2019: Broder Diedrichsen
Gewinner HC 16: das Team Torsten und Imke Hengstmann

Das Abendprogramm für die Jubiläumsfeier wurde durch Edith Henk organisiert und geleitet. Das Buffet perfekt zum Anlass hergerichtet und alles abgestimmt auf die 80er Jahre. Ehrengast Günter Schröder, der die 1. Tümpel Trophy 1979 gewonnen hatte, war extra früher aus dem Urlaub gekommen um an der Jubiläumsparty teilnehmen zu können. Manches Fass wurde geleert und manche Anekdote machte die Runde bis spät in die Nacht. Ein besonderer Dank geht an alle Helfer in der Küche, die dem Koch Eddy und Maria Zuchel zur Hand gingen wie auch an die Wettfahrtleitung um Heinz Robens und Sylvia Radilé im Wettfahrtbüro.
Sturmtief „Mortimer“ hatte gegen die ausgelassene Stimmung keine Chance.

Zur Bildergalerie

2019 – Juni
Rückblick Tolbiacum Cup

Wieder mal ein tolles Regatta-Wochende mit Sonne, sonne und nochmals Sonne… Dazu noch ein leichter Wind, der uns immerhin 5 Läufe beschert hat und uns die Hitze auf dem Wasser erträglich machte. Insgesamt 23 Hobies mit ihren bunten Segeln schmückten den Zülpicher See und sorgten mal wieder mit ihrer guten Stimmung für ein fantastisches Wochende.

Vielen Dank an alle Teilnehmer und fleißigen Helfer!

Zur Bildergalerie

„Sturm ist erst, wenn die Schafe keine Locken mehr haben“