Logo des Ruder- und Segelclub Zülpich e.V.

Ruder- und Segel-Club Zülpich e.V.

Der Wassersportverein für die ganze Familie
Jugendabteilung
Jugend-Vorschau

04.09.21 – 05.09.2021
2. Jugend-Segelwochenende

Segelschule-Vorschau

13.09.2021
Beginn Theorie SBF-Binnen

Regatta-Vorschau

25.-26.09.2021
Tümpel-Trophy

Berichte aus der Jugendabteilung

2021 – August
RSCZ Jugendsegelwochenende

Die Jugend des Ruder- und Segel-Club Zülpich veranstaltete am vergangenen Wochenende 04.-05.09.2021 ihr Trainingslager mit viel Sonne und wenig Wind. Trotz des mäßigen Windes führten Markus und Frank in Vorbereitung des anstehenden Rennwochenendes ein Regattatraining durch. Besonders die jungen Opti – Besatzungen Anne und Florian konnten davon profitieren. Die windstillen Momente wurden für Kenterübungen, kleine Spiele sowie die Theorieunterrichte genutzt. Danach wurde ein „Blick über den Tellerrand“ geworfen und die erfahreneren Jugendlichen tauschten ihre Boote untereinander aus. Unter großem Hurra wurden Laser gegen 16er Hobies oder 420er gewechselt. Zu guter Letzt wurden die Kinder und Jugendliche an zwei Zukunftsprojekten beteiligt, die bei der letzten Mitgliedervollversammlung besprochen wurden. Zum Einen durften persönliche Vorstellungen zur Gestaltung eines neuen Spielplatzes abgegeben werden. Zum Anderen wurden mögliche Nachfolgemodelle für die bereits in die Jahre gekommenen Vereinsjollen diskutiert. Wir sind gespannt, welche Ergebnisse die Jugendsprecher und die Jugendwarte dem Vorstand präsentieren werden. Die Jugendabteilung bedankt sich bei allen Betreuern und Unterstützern, die solch ein tolles Erlebnis ermöglicht haben.

Link zur Bildergalerie

2021 – August
RSCZ Jugendsegelwoche

In der vergangen Woche hat die Jugend des RSCZ ihre Segelwoche veranstaltet. Für die Veranstaltung wurde eigens ein strenges Corona Konzept erarbeitet. Nachdem die Helfer und Betreuer das Gelände vorbereitet hatten, ging es am Montag mit dem Einrichten der Zelte los. Nach dem Mittagessen ging es zur Freude der Jollen – und Skiff Segler bei reichlich böigem Wind aufs Wasser. Einige der Jüngeren begnügten sich bei diesen schwierigen Verhältnissen mit in ihren Optis Mülltüten als Segelersatz. Am Abend wurden die jungen Segler mit Schleim und Algen durch Neptun getauft, danach wurde geschwommen.

Nach der ersten Nacht im Zelt ging es am Dienstag bei viel Wind weiter, die Jollen- und Skiffsegler absolvierten ihre ersten Regattaläufe.

Am Mittwoch hatte der Wind deutlich nachgelassen. Die Jollebesatzungen wurden in Wetterkunde unterwiesen, die Optimisten erhielten ihren ersten Theorieunterricht. Nachmittags sorgte die improvisierte 30m Wasserrutsche für Abkühlung für jung und alt. Da Donnerstag der Wind ebenfalls eher mäßig blies, wurden die Regattaläufe der Jollen auf den kommenden Tag verlegt. Die Optis konnten jedoch einen Regattalauf absolvieren. Am Abend fand als Highlite der Woche die Nachtwanderung entlang des Seeufers statt. Während der vergangenen fünf Tage wurde das Programm durch viele kleine Spiele aufgelockert.

Freitag wurden dann die letzten Regattaläufe ausgesegelt. Nach dem Abbau der Boote und Zelte fand die Siegerehrung statt. Die Teilnehmer waren stolz auf die erzielten Leistungen und die gewonnen Preise. Anne und Flo haben darüber hinaus die Prüfung für den Jüngstensegelschein bestanden.

Wesentlichen Anteil an der erfolgreichen Ausbildung hatten die Großen, die den Kleineren mit Rat und Tat zur Seite standen. Insgesamt herrschte eine tolle Gruppenatmosphäre und der Zusammenhalt wurde gestärkt.

Die Jugend bedankt sich bei allen Betreuern, Helfern und der Küche.

Link zur Bildergalerie

2021 – Mai
RSCZ Jugendabteilung absolviert erste Ausbildungsstunde und weiters Trainingswochenende.

Am ersten Maiwochenende hatte die Jugendabteilung eigentlich ein Trainingslager geplant. Die aktuelle COVID 19 Lage verhinderte zwar das Abend – und Begleitprogramm, dennoch gelang es die vorgesehenen Ausbildungseinheiten zu absolvieren. Die 25 Kinder und Jugendliche waren je nach Alter und Ausbildungsstand in Kleingruppen aufgeteilt. Während die fortgeschrittenen Segler an einem Regattatraining teilnahmen, erhielten die Jüngsten eine praktische Einweisung in die Jollen (Optimist). Nachdem die ersten Theoriestunden unter freiem Himmel abgehalten wurden, folgte die erste Praxisstunde auf dem Wasser. Alle Kinder, die sich für den Jüngstensegelschein angemeldet hatten, erhielten Ihre Ausbildungsmappe, in der der Ausbildungsfortschritt individuell dokumentiert wird.Die Regattakinder waren bei „Wind und Wetter“ auf dem Wasser und beendeten das Wochenende mit einer Spaßregatta.

FAZIT: Zwar musste auf das gewohnte Zelten und gemeinsame Essen verzichtet werden, dennoch konnte unter Einhaltung der Abstands- und Hygieneregeln der Grundstein der Jüngstenausbildung gelegt werden. Wir möchten uns recht herzlich bei allen engagierten Eltern und Betreuern bedanken, ohne ihren Einsatz hätte das Wochenende nicht so reibungslos ablaufen können.
Text: Neumann

Link zur Bildergalerie folgt

2020
Jugendaktivitäten und Corona

Das Jahr 2020 war in vieler Hinsicht ein besonderes Jahr. Auch die Jugendarbeit war aufgrund der Corona-Situation nur eingeschränkt möglich und wir wussten zu Beginn des ersten Lockdowns nicht, ob und wie wir überhaupt das Segeljahr bzw. den Sommer planen und mit den Kindern aufs Wasser gehen können. Unser Team hat sich viele Gedanken gemacht, Ideen besprochen und wieder verworfen, Konzepte erstellt und einige Varianten des Trainings gedanklich durchgespielt. Umso mehr haben wir uns gefreut, als wir dann mit einiger Verzögerung in den Sommerferien mit der ersten Jugendveranstaltung, dem Anfängertraining, starten konnten. Eines können wir vorweg schon verraten, wir hatten einen tollen Sommer am und auf dem See, auch wenn alles anders war.

Größtenteils im Einzeltraining, aber auch in Kleinstgruppen mit max. vier Booten konnten wir die Einmann-Boote wie Opti, O‘pen Skiff und Laser zum Training mit Motorbootbegleitung aufs Wasser schicken. An einigen Tagen wurden die Anfänger auch von den etwas erfahreneren Seglern aus der Jugendabteilung begleitet, so dass sich die Anfänger bei den Fahrten über den See ein wenig an dem jeweiligen Helfer auf dem gleichen Segelboot orientieren konnten. Um möglichst vielen Kindern/Jugendlichen das Segeln in dieser Anfänger-Woche zu ermöglichen, haben wir das Training tageweise angeboten und das Training an den jeweiligen Trainingstagen nach Absprache zwischen zwei und drei Stunden lang abgehalten. Die Trainingszeit haben wir individuell auf die Anfänger und ihre Altersklasse abgestimmt, um niemanden bei dem doch intensiven Training zu überfordern. Eine Übermittagsbetreuung mit Verpflegung, wie wir es aus der Vergangenheit kennen, war aufgrund der Hygienebestimmungen leider nicht möglich, ebenso mussten wir auf das bisher bekannte Zeltlager verzichten. Das Alter der Teilnehmer lag zwischen 8 und 14 Jahren, insgesamt haben in dieser Woche zehn verschiedene Kinder am Training teilgenommen. Ich glaube, alle Teilnehmer haben von der intensiven Betreuung profitiert und es hat wirklich Spaß gemacht, zu sehen, welche Fortschritte innerhalb kürzester Zeit gemacht wurden.

In der letzten Woche der Sommerferien haben wir dann die Segelwoche light abgehalten, als reine Segelwoche für die fortgeschrittenen Segler. Hier war es uns möglich, ein paar Teilnehmer mehr aufzunehmen, da die fortgeschritteneren Segler nicht mehr so intensiv und nah begleitet werden müssen, außerdem konnten wir Geschwisterkinder gemeinsam auf den Zweimann-Booten segeln lassen. Insgesamt 15 Kinder und Jugendliche im Alter von 10 bis 17 Jahren haben an der Segelwoche light teilgenommen. Die Teilnehmer sind nachmittags jeweils 3-4 Stunden auf dem Wasser gewesen, aufgeteilt in zwei Trainingsgruppen, jeweils die O´pen Skiff-Segler sowie die anderen Jollen und Hobie Cat 14/16.

Als Fazit der beiden sehr unterschiedlichen Segelwochen können wir sagen, dass die Kinder und Jugendlichen, die an den Trainings teilgenommen haben, deutlich motivierter waren als in den anderen Jahren, sie waren deutlich schneller mit dem Auf- und Abbau der Boote, schneller auf dem Wasser und konzentrierter bei der Sache dabei. Auch den Betreuern hat diese andere Form der Segelwoche viel Spaß bereitet.

Da wir innerhalb des Vereins ein gesteigertes Interesse an der neu angeschafften Bootsklasse O‘pen Skiff verzeichnen konnten, haben wir bereits am Jahresbeginn 2020 gemeinsam mit der Klassenvereinigung der O´pen Skiff die erste Regatta dieser Bootsklasse für den September zusätzlich zur Opti-Regatta geplant. Lange Zeit wussten wir nicht, ob wir die Regatta tatsächlich ausrichten durften, da die Hygienekonzepte einen deutlich größeren Aufwand verlangten als bisher. Trotzdem haben wir uns dazu entschlossen, die Regatta durchzuführen. Auch der SVNRW unterstützte diese Entscheidung und beauftragte uns mit der Ausrichtung der Landesjüngstenmeisterschaft und der Ausrichtung der Landes­jugend­meisterschaft 2020. Der Sportwart und sein Team haben lange an einem Konzept getüftelt, aber letztendlich hatten wir eines erarbeitet und es wurde von den notwendigen Stellen genehmigt. Zu diesem Zeitpunkt rechneten wir mit 10-15 Teilnehmern. Letztendlich lagen uns zum Meldeschluss 36 Meldungen vor! Mit einer solchen Resonanz und Zuspruch haben wir nicht gerechnet! Leider gab es nur eine Meldung für die Opti-Regatta, so dass wir diese abgesagt haben und das Mädchen, welches eigentlich mit dem Opti mitsegeln wollte, kurzfristig auf eine O´pen Skiff gesetzt haben und sie ganz schnell davon überzeugt haben, die O´pen Skiff Regatta mitzusegeln.

Natürlich wollten wir nicht, dass unsere engagierten und sehr motivierten Vereinskinder nicht ausschließlich die letzten Plätze belegen, daher haben wir in der Segelwoche light sowie den folgenden Wochenenden bis zur Regatta noch ein intensives Regattatraining auf die Beine gestellt. Vielen Dank an die Trainer, die sich kurzfristig zur Verfügung gestellt haben und ein wirklich gutes Training auf die Beine gestellt haben. Das Training hat allen Kindern viel gebracht und sie haben sich in der Regatta hervorragend platziert. Die genauen Platzierungen sind in Ergebnislisten zu finden.

Auch jetzt hat uns Corona und der Lockdown light bzw. der zweite Lockdown fest im Griff und macht uns einen Strich durch die Jahresplanung 2020/2021. Somit fällt das Winterprogramm, welches wir in diesem Segelwinter durchführen wollten, leider aus. Auch die traditionelle Nikolausfeier bzw. der alternativ geplante Nikolaus-Spaziergang fiel den gestiegenen Coronazahlen zum Opfer, schließlich wollen und müssen wir uns alle gegenseitig schützen.

Aber: Aufgeschoben ist nicht aufgehoben! Lasst Euch überraschen, irgendwann werden wir damit starten können.
Sylvia Radilé

2019 – August
Rückblick „40 Jahre Jugendsegelwoche.

Am Freitag, 23.08.2019 endete die 40. Jugendwoche mit über 30 Kindern und Jugendlichen. Anlässlich der Feierlichkeiten zur Jubiläums-Jugendwoche hatten sich über 60 ehemalige Teilnehmer angemeldet. Das Wetter war zwar nicht das Beste, aber angesichts der vielen Fotos (Rückblick über 40 Jahre Jugend Woche beim RSCZ) und dem leckeren Buffet interessierte das auch keinen besonders.
Vielen Dank an alle, die zum Gelingen dieses Festes und der Jugendwoche beigetragen haben!

Link zur Bildergalerie folgt

„Sturm ist erst, wenn die Schafe keine Locken mehr haben“